Zurück

Schweizer Instagram-Kampagne sorgt für Aufsehen

 

SOCIAL MEDIA MARKETING Wie kann man Instagram zu Marketingzwecken nutzen? Das Kommunikationsprojekt „The Gstaad Slow Life Experience“ von Gstaad Saanenland Tourismus, dem Hotel Saanewald Lodge und dem weltweiten Nutzer-Netzwerk „Instagramers“ zeigt, wie eine erfolgreich Kampagne aussehen kann.

Acht aktive Instagram-User aus Europa wurden eingeladen, nach Gstaad zu kommen und das Winterangebot zu geniessen.
Acht aktive Instagram-User aus Europa wurden eingeladen, nach Gstaad zu kommen und das Winterangebot zu geniessen.
 

Die Aktion lief vom 7. bis 9. Februar. Auch danach wurde noch fleissig gepostet: Bis zum 14. Februar waren es rund 500 Bilder. Allein die Fotos, die mit dem Schlüsselwort (Hashtag) #TheGstaadSlowLifeExperience gekennzeichnet wurden, sind 6,6 Mio. Mal erschienen. Sie wurden mit rund 137‘800 Likes aktiv bewertet. Die Betrachter liessen sich zu rund 4‘000 Kommentaren hinreissen.

Mit 10‘800 Likes ist eine Landschaftsaufnahme von Nathalie Geffroy (@nathparis) aus Frankreich der absolute Spitzenreiter unter den geposteten Bildern. Die Resonanz durch diverse Verlinkungen auf Facebook, Blogs und Twitter ist ebenfalls beachtlich. „Dieses Resultat ist grossartig“, stellt Phil Gonzalez, Gründer des Netzwerks Instagramers und Teilnehmer in Gstaad, fest. Einen Blogbeitrag zu der Aktion von den Instagramers gibt es hier.

Ziel der Aktion wurde voll erreicht
Bei der Aktion setzen die Partner auf die emotionale Kraft von Bildern anstatt von Texten. „Die bis jetzt erreichten Zahlen sind nicht absolut zu sehen. Die Fotos sind jetzt im Netz verfügbar und werden weiterhin gesehen und bewertet“, erklärt Kerstin Sonnekalb, Leiterin Public Relations von Gstaad Saanenland Tourismus.

„Es wäre sicher interessant, in einigen Wochen eine erneute Evaluation vorzunehmen“, sagt auch Criss Jiménez von „Instagramers“, die das Projekt organisatorisch mitbetreut hat und ebenfalls in Gstaad dabei war.

Ähnlich sieht das auch Paul Peyer, Besitzer der Saanewald Lodge und Initiator der Aktion. „Eigentlich ist es noch zu früh für eine Bilanz. Fest steht, dass wir bei der Planung und Realisierung unglaublich viel Spass hatten.“ Das Hauptanliegen der Aktion, mit der jeweiligen Zielgruppe in Kontakt zu treten, neue Freunde zu gewinnen sowie Visibilität für die Region und das Hotel zu schaffen, ist nach seiner Einschätzung voll erreicht.

Aktion mit zwei Ansatzpunkten
Die Aktion war in zwei unterschiedliche Projekte gegliedert. Zum einen waren gezielt acht einflussreiche Instagramers aus ganz Europa eingeladen, drei Tage lang die Region zu erkunden und ihre ganz persönlichen Eindrücke frei von jeglichen Werbebotschaften auf ihrem Instagram-Account zu posten.

Ein Honorar erhielten sie dafür nicht. Die einzige Auflage bestand darin, die Bilder mit drei bestimmten Hashtags zu markieren: Unter #TheGstaadSlowLifeExperience #Saanewaldlodge und #Gstaad lassen sich die Resultate so auf Instagram wiederfinden.

Sonnenschein zum Apéro
Zum anderen hatten die Partner am 9. Februar zu einem „GstaadInstameet“ eingeladen, einer öffentlichen Foto-Safari mit Hunden und zwei Ponys zu Fuss, per Schneeschuhen, Ski oder Snowboard durch die Winterlandschaft des Saanenlands. Zu diesem trafen sich – trotz heftigem Schneetreiben am Vormittag – über 30 Teilnehmer. Einige davon kamen extra aus Lausanne und Zürich nach Saanenmöser zur Saanewald Lodge.

Der jüngste Teilnehmer, Noah (15) aus Freiburg im Breisgau, hatte gleichzeitig auch die weiteste Anreise. Er und seine Familie nutzten diesen Anlass für einen gemütlichen Tagesausflug. Alle Teilnehmer wurden mit einem kleinen Apéro im Pisten-Beizli „Kuhstall“ in Schönried und strahlendem Sonnenschein am Nachmittag belohnt. Ihre Werke sind unter #GstaadInstameet anzusehen.

Motivationsschub für Neuauflage im Sommer
„Die Zusammenarbeit mit dem weltweit aktiven Nutzer-Netzwerk Instgramers war für diese Aktion eine unglaubliche Bereicherung. Ohne deren fachspezifischen Hintergrund wären wir sicher nicht so weit gekommen“, unterstreicht Kerstin Sonnekalb die Bedeutung der Experten mit ihren weitreichenden Kontakten.

Die allseits positiven Reaktionen bedeuten sowohl für GST als auch für die Saanewald Lodge einen Motivationsschub. „Unser nächste Ziel ist, den bisherigen Teilnahme-Weltrekord an einem Instameet zu knacken“, scherzt Paul Peyer mit Blick auf die recht hohe Messlatte von 400 des Herausforderers San Diego Instameet. „Warum nicht? Wir sind auf jeden Fall dabei“, freut sich Kerstin Sonnekalb auf weitere Aktionen dieser Art.

Ein ähnliches Instagram-Projekt ist für den Sommer bereits in Planung. Gstaad Saanenland Tourismus ist die erste Destination in den Alpen, die ein solches Kommunikationsprojekt in Zusammenarbeit mit den Instagramers verwirklicht hat.

 

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel anzeigen

Aktuell auf channel Marketing

Alles über Marketing

Jobs

 

Kommentare